Fragen und Antworten

Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst. Sollten Ihre Fragen auf dieser Seite nicht beantwortet werden, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Warum soll die Siedlung erneuert werden?

Die Siedlung stammt aus den 80er Jahren und entspricht heute nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen. Dies ist vielleicht nicht auf den ersten Blick sichtbar. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich jedoch, dass gerade in Bezug auf Ökologie und den in den letzten Jahren stark angestiegenen Unterhaltsaufwand eine Sanierung unumgänglich ist. Die Allianz will einerseits mit der Sanierung der bestehenden Wohnungen, andererseits mit zusätzlichen Bauten die Siedlung Wohnen im Park für die heutigen und zukünftigen Bewohnenden noch attraktiver machen. Zudem wird die Entwicklung der Nachhaltigkeit in allen Bereichen Rechnung tragen. Die Gemeinde Ittigen will neuen Wohnraum schaffen und dies nicht auf der grünen Wiese, sondern dort verdichten, wo dies möglich ist. 

Werden die bestehenden Häuser abgerissen und neu gebaut?

Nein. Bei den heutigen Gebäuden werden lediglich die Steildächer rückgebaut und mit 1-2 Geschossen neu aufgestockt. Die restliche Baustruktur bleibt weitgehend erhalten und wird gesamtsaniert. Die Neu- und Anbauten ergänzen und erweitern die heutige Siedlung.

Braucht es überhaupt zusätzlichen Wohnraum in Ittigen?

Die Gemeinde hat sich in den 60er, 70er und 80er Jahren stark entwickelt. Seit ca. 2000 ist die Bevölkerung stabil geblieben. Demgegenüber haben die Arbeitsplätze seit 2000 sehr stark zugenommen. Heute hat die Gemeinde mehr Arbeitsplätze als Einwohner, d.h. Ittigen ist eine «Zupendlergemeinde». Für die Zukunft gilt es, wieder verstärkt den Wohnungsbau zu fördern. Im Sinne einer haushälterischen Bodennutzung (Ziele gemäss Bundesgesetz über die Raumplanung) gilt es eine verträgliche Verdichtung auch im Baubestand zu suchen.

Was passiert mit dem Park?

Der aktuelle Parkcharakter der Siedlung soll einerseits erhalten jedoch andererseits auch aufgewertet und attraktiver gestaltet werden. Es entsteht eine klare Adressierung der Siedlung sowie eine differenzierte Freiraumgestaltung mit klar definierten Zonen (Plätze, Spielwiese, Grünflächen, Spielflächen, Treffpunkte, Gemeinschaftsgärten, Wasserflächen…).

Wie viele zusätzliche Wohnungen entstehen in den bestehenden Bauten und den Neubauten?

In den Neu- und Anbauten sowie in den Aufstockungen entstehen zusätzlich rund 140 Wohnungen. Die unteren Geschosse der bestehenden Bauten bleiben jedoch in ihrer Struktur und bezüglich Wohnungsgrössen erhalten und werden nur saniert (insb. hinsichtlich Nasszellen, Küche und Fassade).

Was für Wohnungen werden entstehen?

Der Wohnungsmix in den bestehenden Gebäuden wird beibehalten. Die Wohnungen in den Aufstockungen des Bestands und in den An- und Neubauten ergänzen diesen bestehenden Wohnungsmix um vielfältige Wohnungstypen und Angebote mit verschiedenen Wohnformen. So kann zukünftig eine vielfältige Bewohnerschaft mit verschiedensten Bedürfnissen angesprochen werden und auch ein Verbleib in der Siedlung bei geänderten Haushaltsverhältnissen ermöglicht werden.

Welche Auswirkungen hat das Projektfür die heutige Mieterschaft?

Die Allianz legt grossen Wert darauf, die heutigen Mieter auch zukünftig in der Siedlung behalten zu können. Für die Sanierung der Wohnungen wird ein temporärer Auszug jedoch unumgänglich sein. Dank der Etappierung sind Umzüge innerhalb der Siedlung möglich. Sobald das Etappierungskonzept steht, wird die Allianz die Mieterschaft informieren, wann mit einem Auszug gerechnet werden muss. Das Etappierungskonzept wird mit voranschreitender Bauprojektplanung entwickelt und voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2023 stehen. Der Baustart wird nicht vor Juli 2024 erfolgen. Die Mieterschaft wird entsprechend allerfrühestens im Juli 2024 um-/ausziehen müssen.

Wie sieht der weitere Zeitplan aus?

Auf Basis des Richtprojektes werden nun eine Zone mit Planungspflicht und eine Überbauungsordnung erarbeitet. Diese Anpassung der bau- und zonenrechtlichen Grundlagen soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Parallel dazu wird mit der Projektierung gestartet und das Vor- und Bauprojekt geplant und ausgearbeitet. Frühestens im Sommer 2025 ist mit dem Baustart der ersten Etappe zu rechnen. Hier gehts zum Zeitplan.